Kommunikation durch Kunst e.V.
2005 bis 2008
Kinder-Jugend-Kultur AG Aktionen von 2005 bis 2008

Die AG Kinder-Jugend-Kultur (kurz KJK) wurde 2003 aus der Trägerrunde der Düttmann Siedlung (TDS) heraus gegründet, deren Ziele sie bezogen auf die Kinder- und Jugendarbeit in enger Kooperation verschiedener Träger bis 2008 verfolgte.
Die Kinder und Jugendlichen der Werner- Düttmann Siedlung machen ein Drittel der Bevölkerung dort aus. Insbesondere für die 30 % der Kinder unter sechzehn Jahren, von denen viele aus Familien mit Migrationshintergründen aus hauptsächlich arabisch- und kurdischsprachigen Ländern, der Türkei und Ex-Jugoslawien stammen, entwickeln wir Angebote und organisieren verschiedene Veranstaltungen. Die Kinder kommen zum Teil kaum aus ihrem Wohnumfeld heraus, haben diverse Bildungsdefizite aber eben auch diverse Kompetenzen, die wir stärken wollten wo immer möglich.
Es wurden  Ausflüge geplant, innerhalb der Stadt standen die Erkundung historischer Plätze, kultureller Orte und Naturerfahrungen im Mittelpunkt. Ökologische Gesichtspunkte wurden oft einbezogen. Die Verknüpfung künstlerischer Ansätze mit Spiel und Sport hatten Tradition in der Kinder- Jugend- Kultur AG und fokussierten auf soziales Lernen, Sprachgebrauch und Ausdrucksfähigkeit.
Die Mitglieder der KJK AG waren und sind im Bereich der Kinder-, Jugend- und Schulsozialarbeit tätig. Unsere Aktionen für die Kinder der Werner Düttmann Siedlung. basierten auf einem ganzheitlichen Bildungsansatz, dem berühmten Lernen mit Kopf, Herz und Hand. Daher waren die von uns jährlich entwickelten Projektreihen immer eine Mischung aus sportlichen, künstlerisch-kreativen, literarischen und erkundenden Angeboten. Akteure aus unterschiedlichen Trägern arbeiteten als Netzwerk zusammen mit viel Engagement und Synergieeffekten: Kim Archipova von KoduKu e.V., Christoph Walgenbach und Brigitte Novak von Schulstation der tandem BQG, Fatma Celik und Team vom Jugendtreff drehpunkt,  Matthias Labude und das X- tra mobile Team der Kinder- und Jugendarbeit des Bezirksamtes Friedrichshain Kreuzberg im Sozialraum II,  das Team des GEKKO Vorortbüros, der Kita Hasenheide, Rainer Mehltreter und das Team der KiKü e.V. und andere.
Auf dem GraefeKiezfest am 2. Juni 2007 wurden die Projekte in einer Photopräsentation ausgestellt. Einige Videos entstanden im Laufe der Zeit, eines, das den Zustand des Bolzplatzes 2005 zeigte und die Dokumentation des Eröffnungsfestes des daraufhin renovierten Spiel- und Bolzplatzgeländes 2006. Diese Dokumentationen zeigen, welche Veränderungen im Zusammenwirken eines Netzwerkes machbar sind und wie hoch die Motivation und die soziale Kompetenz der Kinder sein können, wenn sie sich einbezogen und ernst genommen fühlen.