Kommunikation durch Kunst e.V.

Projektzeitraum:
2010 bis Januar 2011
 
Projektleitung:
Kim Archipova
 
WorkshopleiterInnen:
Philipp Haffner
Annette Eckl
Kim Archipova
 
Förderung:
„Ich kann was- Initiative“ der Deutschen Telekom AG

 

„Kannste was, machste was mit Zukunft“ 2010

Diese Förderung der Telekom aus ihrer Initiative „Ich kann was“ ermöglichte es uns sowohl fortlaufende als auch Ferienprojekte zu realisieren. Unsere Idee zum Stärken von Kompetenzen der Kinder beruht dabei auf Anregungen aus dem jeweiligen kulturellen Bereich, dem eigenen und/oder gemeinsamen Planen eines Vorhabens,  kompetenter künstlerisch- handwerklicher Unterstützung bei der Umsetzung der Ideen der Kids und dem Gespräch mit Professionellen der jeweiligen Branche in Form von Besuchen an deren Arbeitsplatz oder von Einladungen zu Präsentationen.

Töpfergruppe

Als fortlaufendes Projekt arbeitet in der Lemgo-Grundschule die Keramikwerkstatt, 10 Kinder, deren Wunsch es war das vorherige Schüleratelier am Dienstag mit dem Töpfern weiter zu entwickeln. Wir orientierten uns zunächst an kunstgeschichtlichen Werken aus dem mexikanischen Raum und wanderten dann quasi in Richtung Neuzeit. Von Kleinskulpturen und Kopftöpfen am Anfang hin zu großen komplexen Objekten, die aus Ideen der Kinder zum Thema Architektur entstanden.

Comics und Cartoons

Aus dem Comicworkshop in den Osterferien entwickelte sich später im Jahr eine Zusammenarbeit mit der Schülerzeitung in der Lemgo-Grundschule, wobei dann die Lehrerin Frau Frauenstein die Kinder beim Schreiben und beim redaktionellen Arbeiten unterstützt und der Zeichner Philipp Haffner von KoduKu Techniken der Karikatur bzw. des Cartoons vermittelt. Während des Ferienkurses hatte er dies ebenfalls mit einer bunt gemischten Kindergruppe getan, deren Zeichnungen der eingeladene Karikaturist Klaus Stuttmann bei einem Besuch würdigte. Die Kids durften auf seinem Laptop dann selber eine Zeichnung machen.

Geschmiedete Zeichnung

In den Sommerferien fand sich eine Gruppe von Jungs und Mädchen aus Kreuzberg und Neukölln zusammen über das Interesse an dem Workshop in Kooperation der Künstlerin Kim Archipova von Koduku und der Schmiedin Anette Eckl. Nicole Mietzner aus Kodukus KinderKunstWerkstatt half tatkräftig mit bei dem ambitionierten Vorhaben.  Von kleinen Skizzen zu „einem Zaun, der nicht so langweilig ist“ über 1:1 Zeichnungen zum geschmiedeten, aus Metallstangen gebogenen und aus Blechen geschnittenen Gemeinschaftsprojekt wars ein langer Weg in der Werkstatt und vor allem in der Schmiede von Frau Eckl. Mittags unterstützten uns zum Glück die Eltern mit köstlichen warmen Mahlzeiten und einmal gabs Cucuk auf der Esse gegrillt; auch das bleibt unvergessen.

Trickfilmworkshop 11.-15.10.2010

In den Herbstferien verwandelte sich die KinderKunstwerkstatt in ein Trickfilmstudio. Philipp Haffner, Nicole Mietzner und 7 Kinder entwickelten mit Legetrick und Knetfiguren einen kleinen Film und besuchten die Profis bei Cartoon Film, die ihr Studio bei uns in der Nähe haben.

Hütten und Paläste 18.-22.10.2010

Beim letzten Workshop, „Hütten und Paläste“, wurden die Bauwerke, mehr Paläste als Hütten. Die Mädchengruppe hatte sich zu Beginn mit Kim Archipova, Borg Behn und Nicole Mietzner auf den Weg in ein altes Kraftwerk gemacht, in dem die Ausstellung REALSTADT präsentiert wurde. Schon auf dem Weg dorthin fanden die jungen Architektinnen reichlich Anregungen. In dem eindrucksvollen TRAFO staunten und skizzierten wir. Die Begegnung mit den Modellen aus unterschiedlichsten Materialien und in verschiedensten Dimensionen inspirierte sehr, so dass die Mädchen in der Werkstatt dann selbstbewusst und einfallsreich ans Werk gingen. Ein besonderes Highlight war nach tagelanger Pappmachèeaktion der Besuch von Kims 15 jährigem Sohn, der alle Modelle mit Licht versah. Die Häuser wurden auf unserer Abschlussausstellung im Herbst 2010 sehr bewundert.